Vielfalt.entfalten


lernen und arbeiten in heterogenen Umgebungen
 

Kompetent und engagiert im Kontext der Vielfalt

Visionen nachgehen, Ressourcen aufdecken, gemeinsam im Prozess Lösungen entwickeln und im Alltag realisieren. Das leitet meinen beruflichen und ausserberuflichen Weg.

Berufliche Tätigkeiten

seit 2018 Mitarbeit im Projekt DENK-WEGE am Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Zürich (teilzeit)

9 Jahre Schulleitung

20 Jahre Unterrichtstätigkeit auf Sekundarstufe und im Brückenangebot, dabei Leitung eines 4-jährigen interkantonalen Schulentwicklungsprojekts

Unterrichtserfahrung auf der Primarstufe im Rahmen von zahlreichen Stellvertretungen von Basisstufe bis 6. Klasse

20 Jahre freiberufliche Tätigkeit: Beratungs- und Kurstätigkeit, Konzeptentwicklungen, Projektleitung  

8 Jahre Geschäftsleitungsmitglied eines Seminar- und Ferienzentrums 

 

Ausserberufliche Tätigkeiten

5 Jahre Elternbildungskommission Kanton Glarus (z.Zt Präsidium)

6 Jahre Mitwirkung Gesellschaft CH-Q, Entwicklung und Konzeption Kompetenzmanagement

6 Jahre Mitglied einer Schulbehörde (Primar- und Sekundarstufe)


Aus- und Weiterbildungen

Bildungsmanagement und Educational Governance

Erwachsenenbildung und Grossgruppenmoderation

Schulpraxisberaterin ISSVS

Führen und Beraten mit lösungsorientiertem Ansatz (LOA)

Ausbildnerin Kompetenzmanagement CH-Q

Lehrperson


Sprachen

Deutsch Muttersprache

Englisch C2

Französisch C1


Zum bisherigen Kundenkreis gehören

Schulen, Schulleitungen und Schulbehörden

Elternbildung und Elternmitwirkung

Aus- und Weiterbildungsinstitutionen in der Schweiz, in Deutschland und den Niederlanden

Institutionen des Sozial- und Gesundheitswesens


Privat

verheiratet

Mutter dreier erwachsener Kinder

Energiequellen: Familie, Tanzen, Wandern, Lesen, Lachen


Publikationen (Auswahl)

Brugger, E. (2017) Bildungsmassnahmen zur Unterstützung der Integration. Zertifikatsarbeit. Olten: FHNW Pädagogische Hochschule / Hochschule für Wirtschaft.

Brugger, E. (2014) Schwierige Positionierung von Brückenangeboten – Ursachen, Folgen und Massnahmen zur Stärkung der Legitimation am Beispiel des Brückenangebotes im Kanton Glarus. Zertifikatsarbeit. Luzern: Hochschule Wirtschaft. 

Brugger, E. (2010). Lernlayout NIL – Nachhaltiges Individuelles Lernen. Eine Methode und vier Jahre Erfahrung. Bern: hep Verlag.

Amstad, H. Brugger, E. (2009). Initiierung und Umsetzung pädagogischer Projekte. SchulVerwaltung - Zeitschrift für Schulleitung und Schulaufsicht, 2/2009, 37-39.

Brugger, E. (2005). Das persönliche Kompetenzmanagement in der Praxis. ZHW Info, 24/2005, 27.

Kleeb-Fischer, H., Sieber-Suter, B., Calonder Gerster, A., Brugger, E. (2005). Portfolio – Persönliches Kompetenzmanagement. Solothurn: Selbstverlag PH Nordwestschweiz.

Brugger, E. (2004). Prozessorientiert lernen an der Schule für Lebensgestaltung. Informationsblatt der Bildungsdirektion des Kantons Glarus, 1/2004, 24-26.

Brugger, E. (2003). Lernprozesse zeitgemäss initiieren, begleiten und beurteilen. Berufsbildung Schweiz, 05/2003, 13-14.

Brugger, E. (2000). Der Weg zum eigenverantwortlichen Kompetenzmanagement CH-Q – ein Handbuch für CH-Q Ausbildende. Diplomarbeit. Luzern: Akademie für Erwachsenenbildung.